Alles gut überstanden (gesundheitlich).......auf nach Südengland

Wir starten am Mittwoch Richtung München, Stuttgard, Saarland. In Saarlouis ist ein schöner Stellplatz, herrliche Abendsonne, ein Spaziergang an die Saar rundet den sehr verkehrsreichen Tag ab.

Erdbeeren gibts aus der Umgebung, mh, mh! Noch ein morgentlicher Stadtbummel und weiter geht die Fahrt nach Luxemburg, Belgien nach Calais in Frankreich.

Hier in Calais bläst ordentlich der Wind!

Unsere Fähre geht um halb 11, im Hafen ist alles mit Gründlichkeit organisiert und wir legen pünktlich ab!

Mit sehr viel Wind laufen wir in Dover ein und sehen von weitem die Kreidefelsen, zum Fotographieren bekomme ich ein paar Sonnenstrahlen!

Und dann los in den Linksverkehr, da wir als Erster von Bord gehen, ist es schon etwas komisch! Ein paar KM dann gehts schon ganz gut! Der Himmel verfinstert sich zusehends und dann schüttet es aus Kübeln für 2 Stunden. Abends sitzen wir in der Sonne!

Wir wählen einen früheren Campingplatz, da für die 150 km der ganze Tag vergeht. Die Autobahnen sind nicht mit unseren zu vergleichen, kleine Wege münden und Kreisverkehre gibts auch mit Warteschlangen......

Entlang imposante Bauten!

Mit dem Sonntag, der verregnet ist, geht's weiter! Mal Pause, das passt!
So sieht ein Regentag am Abend aus!! Die Anfahrt war extrem verkehrsreich, der 1. Platz eher laut, das wiegt ein sehr schöner 2. Platz auf! 
Ja, dann wirklich 2 Tage Regen! Am Dienstag geht's weiter, von Dorset nach Devon! In Pool besuchen wir Sandbank, bei Schönwetter herrlich! Weiter nach Lulworth bei Weymounth! Klippenwanderung bei Sturm.

Heute Mittwoch haben wir eine Radtour ins 11 km entfernte Torquay gemacht. Die Gegend, mit seinen Hügeln erinnert an die südsteirische Weingegend! Da hatten wir besonders Freude an den E Biks! die Normalen hätten wir meistens geschoben!!!

Torquay mit seinen Stränden wird das Cannes Südenglands genannt! Hier haben die Betuchten Häuser oder machen Urlaub!

Unser Stellplatz ist im Garten einer Familie. Morgen geht's weiter ins Dartmoor, vermutlich ohne den Nebel, der in den Filmen das Düstere ausmacht!

Wir sind westlich des Dartmoors angekommen, in Lydford, mit einer tollen Schluchtwanderund für Freitag.

Unser Besichtigungspass, von daheim bestellt wird zurückgegeben, denn es gibt hier einen besseren, den annual Trust-gilt ein Jahr! Der erste NTT hätte nur 14 Tage gegolten, so sind wir schon an mancher Attraktion vorbeigefahren, weil wir erst später beginnen wollten. Jeder Eintritt kostet ca. 10 Pfund oder mehr, mit dem Trust meist kostenlos+parken, jetzt alle Tage!

Am Samstag geht's weiter an die Küste nach Dartmout. Am Weg  besuchen wir Travistock mit landestypischen Gebäuden, es gibt einen Bauernmarkt und wir decken uns mit guten Gemüse und Brot ein.
Unser Platz ist 8 km außerhalb Dartmout  und wir starten die Räder! Hier gibts 2 Besichtigungspunkte! Herrenhäuser mit Park, einfach toll! Die Straßen weisen 20-30% Steigung auf....... Aber das geht auch noch ohne absteigen! 2 sportliche Tage!
Die Küste entlang kommen wir, genau zum Jahrestag, an die Startbucht für den Angriff auf die Normandie. Eigentlich eine traumhafte Gegend!!!
Heute Montag geht's westwärts Nähe Plymouth. Nun haben wir schon 1 Woche schönes Wetter bis 20 Grad. Wir besuchen Saltram, ein Herrschaftshaus 18. Jh. Bei all diesen Häusern hat man nicht das Gefühl im Museum zu sein!

Nun habe ich ein gröberes Bremsenproblem und wir suchen einen Bikeshop in Plymounth, es wäre noch Garantie! In 5 Tagen kann ich's wieder abholen! Na, ja! Indes werden wir unser Besuchprogramm fortsetzen!

Da wir zu früh da sind,(10 Uhr!) können wir die Abby innen nicht besichtigen! Wir haben beschlossen, dass wir zur Westküste nach Tintagel fahren! Traumhafte Ausblicke! Sehr windig, aber das sind wir schon gewohnt!
Jetzt sind wir in Cornwall.
Heute Mittwoch sind wir mit dem Bus nach Boscastle gefahren und gehen den Küstenpfad zurück nach Tintagel. Wieder ein blitzblauer Tag!
Die 10km und in Summe 500 Höhenmeter waren einigermaßen ermüdend, doch der Anruf "Fahrad ist fertig" brachte uns schnell auf Achse!
Wir haben am Abend noch einen Campingplatz oberhalb von St.Austell erreicht. Die Plätzt sind überall sehr großzügig angelegt, immer viel freie Flächen rundum und sehr gepflegt! Die Menschen freundlich!
Heute sind wir wieder mit dem Rad auf Besichtigungstour gegangen, mit dem  Ziel Lanhydrock, ein viktorianisches Herrenhaus aus dem 18. Jh. Sehr beeindruckend! Bumen, Gemüse, Obst  etc. wird in den Schauräumen frisch aufgelegt!
Für heute ist für Nachmittag Regen angesagt. Wir Radln zum Eden Projekt, ein Naturschutzpark in einer früheren Mine mit nachgeahmten Regenwald und einem mediteranen Biotom. Auch der Abfall wird vor Augen geführt!
Der Regen kam über Nacht, am Samstag früh, als wir weiterfahren ist's wieder vorbei! Es geht südlich nach Truro mit einer sehr schönen Kathedrale. Auch unsere Vorräte werden aufgefüllt.
In Saint Ives finden wir einender schönen Platz mit herrlichen Panorama, vorerst mal nicht, weil Nebel. Zum Untergehn zeigt sich noch kurz die Sonne! Am Sonntag wandern wir bei gutem Wetter den Küstenpfad.
Heute fahren wir mit dem Auto allein die Küstenrunde, besuchen eine Kupfer, Zinn, Arsenmine. Die Stollen gehen teilweise bis unter den Meeresspiegel. In der Mine arbeitete die ganze Familie einschl. der Kinder, die ohne Schule groß wurden!
Bei Lands End besuchen wir das wunderschöne Minnack Theater. Die Bilder sagen alles!

Am Weg nach Hause liegt noch klein Stonehenge- Merry Maidens.

Heute Dienstag fahren wir zum Michael's Mount, ein noch bewohntes Schloß aus dem 12. Jh. Dass ein Schloß so behaglich anmuten kann, ist schon sehr überraschend! Und dann der herrliche Gärten!
Wir gehen noch vor Eintreffen der Flut (ab 14 Uhr) wieder zurück an Land! Die Tide beträgt an die 2m.
In der Rundfahrt liegt uns noch ein sehr altes Herrenhaus, das Godolphin, und eine größere Mine am Weg.
Heute Mittwoch wollen wir zum Lizard Point. Leider haben wir ziemlich starken Nebel. Wir sind überrascht, wie grandios diese Klippenlandschaft trotz Nebel ist! Bei Ebbe kann man in die Höhlen wandern!
Nun haben wir bald alles "abgegrast"! Heute geht's die Westküste hoch. Natürlich liegen noch 2 Besichtigungen am Weg, ein Gärten mit gr. Labyrinth und ein Herrenhaus. Am Abend sind wir in Bidefort, ein Stellplatz am Wasser!
Freitag fahren wir weiter nach Norden, haben Cornwall  verlassen.  Es ist wieder sehr hügelig und die Küstenstraße  ist zwar schmal aber gut zu befahren! Herrliche Ausblicke! Ein weiteres altes Farmhaus " Arlingten Court" mit besonderen Kutschen, ist das Ziel!
Im Exmoorgebiet haben wir mehrmals 25% Steigung/Gefälle, bevor wir durch eine Schlucht nach Lynmounth kommen!
Wie immer liegen bis zum späten Nachmittag  die Boote  im Schlamm......
Gleich danach fahren wir in wenigen Minuten auf 420m ü.d.M. Tolle Ausblicke! In Minehead besuchen wir das Duster Castle.
Selten, aber doch, trifft man deutschsprachige Leute! Es ist wieder 18 Uhr als wir am Campingplatz eintreffen. Am Samstag wollen wir Richtung Bristol.
Ein sehr lohnender Abstecher ist das Städchen Wells, mit einer sehr außergewöhnlichen Kathedrale und früheren Bischofsitz! Wunderschön!
Nun geht's zur Küste im Bristol Kanal. Wir bleiben 2 Tage, doch es ist sehr stürmisch,  sodass man ständig Sand in den Augen hat!!! Montag früh geht's wieder südwärts, wir besuchen das Montacute Country House, die Kathedrale von Sherborne und Stourhead, ein Gesamtkunstwerk mit Gärten, Haus und Dorf und ganz nebenbei, ein Stellplatz für Camper!
Heute Dienstag fahren wir voll Spannung nach Stonehenge. Mister Google verspricht einigen Andrang!!!! 9 Uhr war gut gewählt! Zur Überraschung haben wir auch hier mit dem National Trust kostenlosen (sonst 14Pf.) Zutritt!

Im neuen Besucherzentrum wir das Leben rund um die Steinkreise dargestellt! Schafweiden grenzen auch heute daran! Zu Mittag kommen wir am Campingplatz in Dalisbury an. Mit den Rädern gehts gleich in die Stadt!

Die Kathedrale geht auf das 12.Jh. zurück. Sie hat den höchsten Turm im Land, den wir später über 338 Stufen bestiegen haben.

Trotzdem haben wir ein elegantes Stadthaus das "Mompresson" in der Nähe gelegen, besichtigt! Es gab eine Menge aussergewöhnliche Gläser!

Am Mittwoch wandern wir  entlang des Flusses Beaulieu im New Forest bis Bucklers Hard, wo einst Schiffe gebaut wurden. Die riesigen Eichenwälder haben sich nie mehr erholt!
Danach wir haben noch Zeit, so machen wir einen Abstecher zum Mottisfont House. Ein interessantes Gebäude und Einrichtung, aber die Überraschung ist der Rosengarten. Wie ein Fußballfeld groß und erst der Duft!!! Man sagt uns, dass am Sonntag 4000 Menschen da waren, heute etwas weniger!!
Nun rundet sich unsere Reise zu und wir machen am Donnerstag eine größere Strecke Richtung  Heimat! Das Haus des Dichters Kipling, das" Batman's " mit den schweren Eichenmöbel liegt in dieser Richtung, ebenso das Wasserschloss / Ruine  " Bidiam  Castle". Wir nächtigen schon 30 km vor Dover.

Hui, das ging aber schnell! Wir konnten außerhalb des Hafens keine Tickets bekommen, schon waren wir drinnen an der Reihe, nach 15 Min. sind wir ausgelaufen und ließen England hinter uns!!! Wir haben die Menschen als sehr rücksichtsvoll und gesprächsfreudig erlebt, fast kein schlechtes Wetter gehabt und alles sehr gut organisiert vorgefunden. Der Annual National Trust war sein Geld mehrfach wert, so haben wir viel gesehn!Die Azaleen und Rhododendren blühen schon Anfang Mai, das zu sehn, wäre eine neue Reise wert!

Durch Belgien gehts an die Mosel. Das erste Bild hat uns erschreckt, wenngleich man gerne auf schönen Straßen unterwegs ist, aber das hier ist ein schrecklicher Eingriff in die Natur!!!! Durch Deutschland gehts weitgehend staufrei, so kommen wir Samstagabend wohlbehalten heim.